Direkt zum Inhalt

Eine Interessengruppe (IG) ist ein Zusammenschluss mehrerer Personen mit dem Ziel, gemeinsame Interessen zu vertreten. Die SGP anerkennt die Interessensgemeinschaften und arbeitet eng mit ihnen zusammen. Gegen aussen treten diese in ihrem eigenen Namen auf.

AssistenzärztInnen in Weiterbildung

Mindestens ein Assistentenvertreter hat festen Einsitz im SGP-Vorstand sowie in der Weiterbildungs- und Facharztprüfungskommission. Er organisiert regelmässige Assistententreffen und agiert als Bindeglied zur SGP.

Assistentenvertreterinnen SGP mit Einsitz im Vorstand:

Dr. Bettina Henzi, Bern

bettina.henzi@insel.ch

 

Dr. Catherine Jorgensen

catherine-dk@bluewin.ch

Collège A

Das Collège A ist ein historisch gewachsener Zusammenschluss der Chefärzte der universitären bzw. der grossen pädiatrischen Kliniken. Sie treffen sich zweimal pro Jahr zum Austausch über die ihnen gemeinsamen Themen.

Präsident

Prof. Thomas Neuhaus, Luzern

thomas.neuhaus@luks.ch

Interessengruppe integrative Pädiatrie

Die IG integrative Pädiatrie, in der alle vier in der Schweiz anerkannten komplementärmedizinischen Richtungen vertreten sind, bearbeitet Themen rund um die komplementäre und integrative Medizin in der Pädiatrie. Sie ist aktiv im Bereich der Lehre und der Forschung auf diesen Gebieten und erarbeitet praxis-relevante Fachinformationen sowie Eltern-/Patienteninformationen.

Präsident

Dr. Benedikt Huber, Freiburg

benedikt.huber@h-fr.ch

Interessengruppen pädiatrische Kliniken

In der Interessengruppe pädiatrische Kliniken treffen sich die Chefärzte aller Kinderkliniken der Schweiz zwei mal pro Jahr zu einer Sitzung. Sie bearbeiten die ihnen gemeinsamen Themen und bringen die Interessen der Kinderkliniken im Vorstand, bei Behörden und in der Politik ein.

Präsident

Dr. Christoph Stüssi, Münsterlingen

christoph.stuessi@stgag.ch

Kinderschutzgruppe

Die Fachgruppe Kinderschutz ist seit 1998 offiziell durch die SGP anerkannt und bildet einen Zusammenschluss der Kinderschutzverantwortlichen von 18 Kinderkliniken aus der ganzen Schweiz. Sie veröffentlicht die jährliche nationale Statistik der Kinderschutzfälle an Kinderkliniken und hat zum Ziel, den Kinderschutz in der Schweiz weiter zu verbessern.

Präsident

Dr. Markus Wopmann, Baden

markus.wopmann@ksb.ch